Chronik

Chronik des Musik­verein Stadt­ka­pelle Owen seit Gründung im Jahr 1900

In der Timeline haben wir die Highlights unseres Vereins­lebens aufge­listet. Die ausführ­liche Geschichte mit weiteren Anekdoten, Veran­stal­tungen und Infos findet ihr am Ende der Timeline.

2019

Markus Schmid wird 2. Vorsit­zender des Musik­verein Stadt­ka­pelle Owen.

2017

Das neue “Corporate Identity” (CI) des Musik­vereins wird einge­führt.

2014

Die Stadt­ka­pelle bekommt neue Uniformen.

2014

Holger Macho wird zum ersten Vorsit­zenden gewählt.

2013

Sommer­s­e­renade zusammen mit dem CVJM Posaua­nenchor auf dem Rathaus­platz.

2013

Daniela Hofmann übernimmt die musika­lische Leitung der Stadt­ka­pelle.

2012

Längster gespielter Marsch der Vereins­ge­schichte — “Mars der Medici” — 39 Minuten — beim Maibaum aufstellen vom TSV Owen.

2008

Fernseh­auf­nahme für die SWR-Sonntagstour.

2007

Petro Hinter­schuster wird neuer Dirigent der Stadt­ka­pelle.

2006

Eine neue Generation von Fest wird geboren: Das 1. Owener Frühlingsfest in der Teckhalle. Die Teckhalle wird zum „Festzelt” umgebaut. Mit einem Fassan­stich durch Bürger­meister Roser, Stimmungs­musik vom Besten, Schweins­haxen vom Grill und anderen kulina­ri­schen Köstlich­keiten wird dieses Wagnis ein voller Erfolg.

2002

Alexander Weis wird neuer Dirigent der Stadt­ka­pelle.

2001

Stadt­ka­pell­meister Gerhard Kunert wird bei der großen Weihnachts­feier nach 11 Jahren Dirigen­ten­tä­tigkeit feierlich verab­schiedet. Tobias Wegele übergibt an der Jahres­feier den Taktstock des Jugend­blas­or­chesters an Daniela Sommer­luksch. 

2000

100-jähriges Jubiläum der Stadt­ka­pelle. Für die Verdienste um die Blasmusik wird der Stadt­ka­pelle die „ Pro Musica Plakette“ überreicht. Der 18. Juni steht mit dem Kreis­mu­sikfest ganz im Zeichen der Musik. Das Jubilä­ums­konzert am 25. November ist ein würdiger Abschluss des 100-jährigen Jubiläums der Stadt­ka­pelle.

1999

Neuer 1. Vorsit­zender wird Steffen Kirch­georg. Der neue Proberaum im ehema­ligen Bahnhof wird bezogen. 

1996

Neuer 1. Vorsit­zender des Musik­vereins wird Werner Eckart.

1995

Gerhard Kunert wird zum Stadt­ka­pell­meister ernannt. Dirigent der Jugend­ka­pelle wird Tobias Wegele. Uwe Kiedaisch wird als langjäh­riger Leiter der Jugend­ka­pelle verab­schiedet. Für seine beson­deren Verdienste wird er mit der Förder­me­daille in Gold ausge­zeichnet.

1990

Auf der Jahres­feier am 17. März wird der bisherige Dirigent Karl Feller nach 40-jähriger Tätigkeit verab­schiedet und zum Ehren­di­ri­genten der Stadt­ka­pelle ernannt. Sein Nachfolger wird ab 1. April Gerhard Kunert.

1986

Seit dem 21. Februar ist Matthias Grzimek neuer Vorsit­zender des Musik­vereins.

1983

Die Tradition der Herbst­kon­zerte beginnt. Zu Gast ist die Kapelle aus Bissingen/Teck.

1976

Kurt Ollhäuser löst am 23. Januar Wolfgang Feller als Vorstand ab.

1972

Unter der Leitung von Uwe Kiedaisch wird eine Jugend­ka­pelle aufge­stellt. Sie umfasst 34 Mädchen und Jungen. Ihren ersten Auftritt hat sie am 17. März bei der Winter­un­ter­haltung.

1965

Dirigent Karl Feller wird aus Anlass seiner 30-jährigen Zugehö­rigkeit zur Kapelle durch Gemein­de­rats­be­schluss vom 12. Januar 1965 zum “Stadt­ka­pell­meister” ernannt.

1959

In diesem Jahr wird “unter großen finan­zi­ellen Anstren­gungen” eine einheit­liche Trachten-Bekleidung für die Kapelle angeschafft.

1950

Am 5./6. August wird im Rahmen eines großen Festes das 50-jährige Jubiläum gefeiert. Karl Feller ist der neue Dirigent der Kapelle. Vorstand ist Erich Flander, zweiter Vorsit­zender Karl Klein.

1946

Besondere Anlässe wie z.B. Richt­feste sind für ehemalige Mitglieder der Stadt­ka­pelle Gelegenheit wieder zu musizieren. Aus der Kriegs­ge­fan­gen­schaft heimkeh­rende Soldaten werden mit Ständchen begrüßt.

1933

Hermann Kiedaisch wird Dirigent der Kapelle. Wilhelm Schott erhält mit seinem Ausscheiden den Titel “Ehren­di­rigent”. Erster Vorsit­zender wird Paul Nilli.

1930

30-jähriges Jubiläum (am 6. Juli) mit großem Festzug, angeführt von 4 Festreitern. Beteiligt sind auch 19 Festdamen und acht Gastka­pellen.

1925

25-jähriges Jubiläum des Musik­vereins. An dem großen Festzug zum Maien­wasen sind 15 Gastka­pellen beteiligt. Die Musik­ka­pelle erhält vom Gemein­derat den Titel “Stadt­ka­pelle”

1924

Am 3. August ereicht die Musik­ka­pelle beim sogenannten “Preis-Spielen” auf dem Bezirks­mu­sikfest in Kirchheim einen “1 A‑Preis”.

1922

Am 10. April wird in Owen ein Musik­verein gegründet. Erster Vorsit­zender wird Heinrich Aichinger. Dirigent bleibt Wilhelm Schott. Ende des Jahres umfasst der Musik­verein 86 Mitglieder.

1906

Aus dem Protokoll der Gemein­de­rats­sitzung vom 3.2.1906: “Die hiesige Musik­ka­pelle, welche beim Bankett am Geburtstag Seiner Majestät des Königs alljährlich bis nachts ein Uhr spielt, hat um ein Honorar hierfür nachge­sucht. Es wird deshalb, je einstimmig beschlossen: derselben in stets wider­ruf­licher Weise ein jährliches Honorar von 20,- Mark, je zahlbar nach vollbrachter Arbeit zu bewil­ligen und zwar erstmals auf 25. Febuar 1906”.

1900

Gründer und erster Dirigent der Owener Musik­ka­pelle ist Wilhelm Schott. Die Maler­werk­statt des Dirigenten wird von den neun Musikern als Übungsraum genutzt. Noch sind sie nicht vereins­mäßig organi­siert.

Noch mehr Infos und Anekdoten zur Geschichte des 
Musik­vereins Owen gibt’s hier
: